HabboDE geht zu Habbo - wie gehts weiter?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • HabboDE geht zu Habbo - wie gehts weiter?

      Dies ist ein "Artikel" auf freiwilliger Basis geschrieben und basiert auf reiner
      Eigenmeinung. Sollte dieser als "unnötig" oder ähnliches
      seitens der Administration angesehen werden, bitte ich um eine
      Löschung inklusiver begründeter Antwort.

      Einige von euch haben vielleicht auch heute morgen die Email mit
      dem Inhalt, dass die Facebookseite von HabboDE mit der offiziellen (englischsprachigen) Seite zusammengefügt wird,
      erhalten.
      Die Seite „Habbo Hotel Deutschland“, die dir auf Facebook gefällt, wird bald mit einer anderen Seite zusammengeführt. Ab 21. Oktober wird sie zu Habbo Hotel gehören und deine „Gefällt mir“-Angabe wird zu der zusammengeführten Seite übertragen.


      Dies könnte ein weiteres Indiz dafür sein, dass das HabboDE immer "kleiner" wird.
      Im Gegensatz zu vielen großen und bekannten Retros beschäftigt Habbo Mitarbeiter, die bezahlt werden wollen.
      Dies hat das Habbo zum Teil erfolgreich umgangen, indem man die Funktion der
      Scouts auf freiwilliger Basis eingefügt hat, sodass normale Habbos als
      Helfer unterwegs waren. Retros hatten schon längst meist kostenlose "Mitarbeiter" beschäftigt.
      Ebenso gehen die Userzahlen des HabboDE immer weiter runter, große Retros haben diese
      schon längst eingeholt und halten diese oft auch.
      Die vielen Kommentare unter den Facebookposts zeigen ebenso, dass Habbo nicht
      mehr das ist was es mal war - bezogen auf das .de.
      Retros hingegen zeigen immer mehr Begeisterung, erst vor Kurzem hatte HabboST
      eine erstaunliche Userzahl von 520 Usern.
      Die immer seltener werdenden Downtimes der Giganten beweist ebenso die
      Kompetenz für die Technikangelegenheiten.
      Zudem werden die Großen immer unabhängiger und selbstständiger, sodass
      selbst bei einer Schließung des offiziellen Hotels, welche die
      Retros mehr oder weniger mit Updates "füttert", die Software
      gelassen weiterentwickelt würde, da in der "Szene" immer mehr
      Könner und Hobbyentwickler sich beweisen.
      Zudem sind viele "großzügig" und veröffentlichen ihre Werke kostenlos.
      Auch auf anderen großen Webseiten und Foren findet man immer wieder
      erstaunliche Werke von Hobbyentwicklern.
      Dennoch geraten immer wieder die Retros in die Kritik, so konnte ein
      Nutzer vor Kurzem geringfügigen, schnell behobenen Schaden in Form
      von unerlaubten Alerts schreiben. Andere Hotels geraten
      aufgrund mangelnder Sicherheitsvorkehrungen (Lücken,...) in
      die Kritik, welche aber auch dort oft schnell behoben sind.
      Wieder andere geraten durch große Versprechungen, dass Sie bald
      in einer superneuen Form wieder online sind, dann aber
      nie das Tageslicht erblicken in die Kritik.
      Dennoch finde ich, dass sich die Technik und Funktionalität der
      Retros immer mehr bessert und bessert, neue Features eingebaut werden,
      neue Ideen entwickelt und die Technik verbessert, sodass
      es auch an der Performance nicht scheitern soll.


      Wie sieht eure Meinung dazu aus? Findet ihr, dass das HabboDE noch ein wichtiger
      Punkt in der Retroszene ist? Wie seht ihr die "Lage" der Retros?
      Spielt ihr überhaupt noch aktiv?


    • Die offiziellen Hotels sind meiner Meinung nach viel zu unpersönlich strukturiert, man wird automatisch gemutet sobald man ein falsches Wort sagt, was in 50% der Fälle eine Fehlentscheidung ist, die Dinge die den Usern am Meisten gefallen werden nach einer Zeit entfernt. Wenn man ein Hotel sucht indem man persönlicher behandelt wird sind Retros wohl eher interessant. Allerdings schwindet dadurch, dass das Habbo.de immer weniger Nutzer hat auch der Nachschub für die Retro Hotels der deutschen Szene. Man konnte das in den letzten 2 Jahren meiner Meinung nach gut an den Userzahlen der größten deutschen Retros, wie zum Beispiel dem Habbo.ST sehen. Retros werden zunehmend attraktiver als das Habbo.DE selbst und sind kaum noch auf das Original angewiesen. Ich denke, dass sich das DE nicht mehr lange für Sulake lohnt und bald geschlossen wird.
    • Ephixa schrieb:

      Kann auch einfach sein, dass man seit einiger Zeit auf Facebook posts für bestimmte Länder posten kann bzw nur Leute in DE/CH/AT/LI sehen die Posts die für diese Regionen bestimmt sind und Leute von zB FR/USA/UK etc sehen die Posts nicht. Somit kann man aber auch Habbo auf Facebook schneller finden..
      Wage ich ehrlich gesagt zu bezweifeln, vor allem weil man unter anderem auch spanische, russische etc. Kommentare findet.

      Optimus schrieb:

      Die offiziellen Hotels sind meiner Meinung nach viel zu unpersönlich strukturiert, man wird automatisch gemutet sobald man ein falsches Wort sagt, was in 50% der Fälle eine Fehlentscheidung ist, die Dinge die den Usern am Meisten gefallen werden nach einer Zeit entfernt. Wenn man ein Hotel sucht indem man persönlicher behandelt wird sind Retros wohl eher interessant. Allerdings schwindet dadurch, dass das Habbo.de immer weniger Nutzer hat auch der Nachschub für die Retro Hotels der deutschen Szene. Man konnte das in den letzten 2 Jahren meiner Meinung nach gut an den Userzahlen der größten deutschen Retros, wie zum Beispiel dem Habbo.ST sehen. Retros werden zunehmend attraktiver als das Habbo.DE selbst und sind kaum noch auf das Original angewiesen. Ich denke, dass sich das DE nicht mehr lange für Sulake lohnt und bald geschlossen wird.
      Genau so ist es. Aber wie in meinem Schreiben auch geschrieben, hat das Habbo im Gegensatz zu Retros Mitarbeiter, die dort
      ihren Unterhalt verdienen. Damit man sparen kann, wurden einige entlassen, die Entlassungen lösten aber die
      Probleme in den Hotels nicht (Beleidigungen, Werber,...) und so erfand man ein System was
      in Retros schon längst vorhanden ist. Ich finde, dass HabboDE in der Tat viel von Retros abschauen kann
      und ich habe auch schon meine Ideen an den Support vom DE weitergeleitet.
      Klar ist jedenfalls, dass ohne User auch die Einnahmen durch Werbung flöten gehen.
      HabboDE ist sozusagen in einem Teufelskreis, denn weniger Mitarbeiter bedeutet wie du sagtest weniger
      persönliche Nähe und weniger Features, dies wiederum lässt die User verschwinden, was wiederum
      zu weniger Einnahmen führt, was wiederum zu noch weniger Mitarbeitern führt und schon
      beginnt das Ganze Spektakel wieder von vorne.