Das Skandalhotel HabboST geht in eine weitere Runde

DmnDHnh.png

Das HabboST - bekannt für hohe Userzahlen, lange Aktivität, aber auch für dauernde Teamwechsel, Skandale und Kommerzialisierung erreicht einen neuen Tiefpunkt. Nach der Kündigung der Projektleitung vor wenigen Tagen hat sich viel geändert, die Rückkehr des ehemaligen Technikers (nun Projektleiter) Fony mit inbegriffen. Noch am Tage seiner Rückkehr wurden mehrere Änderungen an den Preisen der im Hotel käuflichen Mitgliedschaften und Währungen vollzogen. Die Preise wurden zwar gesenkt, jedoch fühlen sich viele User - vor allem Sammler - von der Hotelleitung hintergangen. Der Grund: User erhalten nun zu VIP Käufen nicht nur die Mitgliedschaft und den bekannten VIP Shop; Auch Ultra Raritäten werden nun im monatlichen Zyklus an alle VIPs verschenkt.


User gebannt, Möbel verkauft

Weiterer Aufruhr herrscht unter den Sammlern, seitdem am gestrigen Abend die seltenen, teils einmaligen, Raritäten des Users Matshek- verlost wurden. Nach einem Bann seines Accounts wurden schneller Hand seine Raritäten vom Management entzogen und in einer Versteigerung unter die User gebracht. Ob es sich hierbei um eine persönliche Angelegenheit handelt, ist aktuell nicht auszuschließen. User berichten uns, dass das Hotelmanagement den Bann wohl nur getätigt hat, um der Taler-Inflation entgegen zu wirken, da der User Matshek- durchaus als reich angesehen werden konnte. Wir haben den Projektleiter Fony hierzu gefragt:


>RetroTown: Der seit langer Zeit aktive User Matshek- wurde aus dem HabboST verbannt, wieso passierte das?microphone-64.png

>Fony: Betrug, Scripting und der komerzielle Handel von Talern, das wird im ST nicht toleriert.

>RetroTown: Für den kommerziellen Handel muss man also Projektleiter sein?

>Fony: Exakt!


Solche voreiligen Handlungen können sehr schnell zu weiteren Problemen führen. Sollte Matshek- entbannt werden, stellt sich die Frage, wem die Raritäten zustehen. Bleiben die Raritäten im Besitz der Käufer oder erhält Matshek- sie wieder?

Wir haben versucht Matshek- zu erreichen, um ihm eine Plattform zu geben sich zu äußern, bisher wurde die Kontaktanfrage jedoch nicht erwidert.


Für 60€ monatlich zum Community Manager werdenCTTH3Qf.png

Dies ist nun laut Aussagen von Fony im HabboST möglich!

Leser unserer Artikel spielten uns interessante Screenshots zu, auf denen Fony einen Rang verspricht, welcher für 60€ monatlich kaufbar sein wird. Weitere Screenshots schildern, dass dieser Rang "fast die selben rechte" wie ein Community Manager habe.


Ig025Zz.png



Ein Statement dazu gab Fony bereits in den Kommentaren des Retro-Klatschblatts RetroTimes, er bat uns dieses zu übernehmen:


3P0pud7.png



Zuvor äußerte er sich hierzu auch in einem Community Discord, betrieben vom ehemaligen Moderator MOD-Sound:


r1LA9Wx.png


Nach einer Anfrage beim Management(Maexel, Headhunterz und zum Zeitpunkt der Auskunft auch Dsquared), erfuhren wir, welche Hürden die interne Kommunikation im HabboST überwindet; nämlich keine.

Denn weder das Management, noch die Staffs waren über diese Kommerzialisierung informiert.


Seltener Drache von Projektleitung verschenkt?AT69AI9.png

Ein treuer Leser informierte uns darüber, dass Fony wohl einen Drachen, welcher bei der Beschlagnahmung der Raritäten von Matshek- dabei war, an einen User verschenkte.

Nur wenige Stunden später ist der Drache im Besitz vom User "BirHayat", welcher bereits versucht ihn weiter zu verkaufen.

Ob er von der Quelle des Drachen bescheid weiß, ist fraglich. Als wir ihn im Hotel darauf angesprochen haben, wollte er sich nicht weiter zur Herkunft des Drachen äußern.


User werden belogen

Nach der zuvor genannten Versteigerung erschien ein Alert mit dem Text "Wer zuerst auf die Werbung klickt erhält eine Überraschung".

Lesern mit dem nötigen Grundwissen sollte allerdings bekannt sein, dass dies schon alleine aus Datenschutzgründen seitens des Werbetreibers nicht möglich ist!

Die einzige Möglichkeit wäre ein Script im Client des HabboST, welches Klicks auf die Werbung erfasst und verarbeitet.

Zum Zeitpunkt des Alerts war allerdings kein solches vorhanden. Des Weiteren sollten alle User einen Browser benutzen, welcher modern genug ist und somit gegen solche Scripts schützt, da diese durchaus auch ausgenutzt werden könnten. Somit ist klar; User werden mit leeren Versprechungen dazu verleitet die Werbung im HabboST anzuklicken.

Zuvor gab es diese Alerts schon im Jahre 2013, als Blackmaster diese noch aktiver tätigte. Der letzte Alert erschien allerdings vom Account Fony.

Ob dieser nun die Werbeeinnahmen erhält, bleibt unbekannt. Trotz allem wundert es einem, wie ein Projektleiter, der bereits unter Kritik steht, die User so hinters Licht führen kann.



Updates

Nach dem Erscheinen des Artikels hat uns Fony kontaktiert.
Er behauptet, der Drache wurde legitim verlost und seinem rechtmäßigen Käufer gegeben.
Somit steht der Absatz mit der Überschrift "Seltener Drache von Projektleitung verschenkt?" aktuell auf der Kippe. Wir bleiben weiter an der Sache dran und probieren der Sache auf den Grund zu gehen.


    Teilen

    Kommentare 19

    • Skandal
    • Hab mir auf diesen pornösen Artikel einen gefappt.
    • Blackmaster du spast hast dein versprechen gehalten das du dieses Hotel ewig behalten möchtest. Such dir eine Beschäftigung du Idiot amk.
    • Wenn ich 60 Euro Zahle, erwarte ich mir schon einen platz im Hotelmanagement :^) Headhunterz und Dsquared scheinen wohl kein Geld zu haben, die sind Platzhalter das es nicht so leer auf der Mitarbeiterpage aussieht :^)))))
    • raven 2.0 iz da, aber stimmt fony war ja dicke mit dem hahaha
    • rip rip rip
    • Guter Artikel, ich werde bald einen Hackerangriff gegen das Habbo.st fahren. :)
    • Weniger Werbung setzen & mehr sparen.
    • Sehr guten Artikel den ich hier verfasst habe :)
    • Fony ist so Abschaum.
    • Der Artikel ist top geschrieben worden, aber ich finde das man nicht einfach von einem gebannten User die Rares vergeben kann.
      Immerhin hat er sie über diese lange Zeit gesammelt, daher denke ich dass Matshek- im Recht ist die Rares zurück zu bekommen auch wenn er gebannt ist.

      Zum anderen ein Sponsor Rank zu verkaufen ist zwar eine Idee zum Geld verdienen, aber vom Ethischen Sinne mehr als ungerecht.

      Mit freundlichen grüßen
      Daichi Haruma
    • War das Angebot doch wohl ernst gemeint mit der Kostenübernahme :D
      So Jungs, jetzt aufpassen es geht steil aufs Maul
    • Top Artikel welcher mal wieder zeigt wie das ST echt der letzte Dreck ist.
      Verstehe echt nicht wie die User so etwas immer noch tolerieren & das mit machen.

      Gruß, Musti
    • bester artikel bisher
    • Top.
    • meine lieblingszeitung in meinem briefkasten
    • Gute Schreibung!