[Umfrage] Welches Betriebsystem ist dein Liebling! [Diskussion]

  • Ich finde... 89

    The result is only visible to the participants.

    Hallo zusammen


    Hier dürft ihr gerne diskutieren welches Linux Betriebssystem ihr besser findet.



    Diese Diskussion sollte auch für Neulinge, die noch nicht so lange auf diesem Gebiet sind, hilfreich sein.


    Ich habe mit Ubuntu angefangen, fand dieses einfach sehr leicht, jetzt bin ich allerdings auf Debian umgestiegen da diese nach einigen Angaben sicherer sei.


    Debian ist also mein Favorit.

  • Ich habe damals auch mit Ubuntu angefangen, womit ich mich aber wenig anfreundete, da ich ein Windows-Noob User war. Vor kurzer Zeit installierte ich mir Kali Linux und das mag ich viel, viel mehr als Ubuntu. Ich würde, persönlich, Ubuntu schon fast als Baby-Linux bezeichnen. Also für junge Schüler in der Sekundarstufe I wäre die Einführung in Linux mit Ubuntu optimal.


    Ab der Sek II würde ich aber Debian empfehlen und die Funktionalität ausführlicher erklären.

  • Ich benutze gerade Linux Mint und bin mehr als zufrieden damit.
    Zuvor hab ich Windows 8/8.1/10 auf meinem Laptop gehabt. Dieser hat aber immer total aufgedreht bei den Systemen.
    Kaum hab ich mal Ubuntu und dann später Linux Mint probiert, lief alles mehr als ruhig und flüssig.
    Ich merke an das Windows von Lenovo vorinstalliert war!
    Mit 16 hab ich angefangen Linux zu nutzen und bin mittlerweile 17.
    Linux ist eigentlich viel einfacher als Windows...



    Da Linux Mint auf Ubuntu basiert, wähle ich einfach mal Ubuntu an. Hab mit beiden ja Erfahrung.

    ~from freedom came elegance~


    Inside the head of Angela Merkel ,,Die haben mich gewählt um zu lenken, nicht um zu denken"


    fidgetspinner2004's Schreibfehler: https://picr.ws/i/GQw

  • Hab schon mit einigen Distros gearbeitet, angefangen, wie die meisten auch, mit Ubuntu (Unity). Auf externer Festplatte als Livesystem ein Lubuntu (Ubuntu mit LXDE als Oberfläche) als Einsatz in der Schule auf den leistungsschwachen Rechnern, keinerlei Probleme, selbst die IDE Netbeans bzw Eclipse hat hier nicht groß aufgemuckt (was auf den selben Rechnern unter Windows doch schon ein Problem war).
    Mint Cinnamon auch mal ne Zeit gehabt, Mint als auch Ubuntu kann ich immer jeden Anfänger empfehlen.
    Hatte aber schon vieles auf der Kiste, sei es nun Fedora oder Korora (Fedora Remix). Auf mein Notebook für die Schule hatte ich jetzt ein ganzes Jahr Manjaro Linux, eine auf Arch basierende Distro. War auch hiermit sehr zufrieden, Arch (+ Forks) ist immer anfangs ein riesen Geschwür, aber nach und nach findet man sich auch da hinein.
    Was sich gut für Penetration Testing sowie Ethical Hacking eignet, ist der Backtracknachfolger Kali Linux (von einem Vorposter schon erwähnt), erwähnenswert wäre hier vielleicht noch Parrot Security OS ;)


    In den nächsten Wochen darf ich mich bei der Arbeit mit CentOS beschäftigen, da bin ich auf jeden Fall gespannt wie sich die Distro so handhaben lässt ^^
    Sonst arbeite ich eher mit Ubuntu und Debian Server..


    Erwähnenswert wäre vielleicht noch für diejenigen, die noch veraltete Notebooks und/oder alte Rechner irgendwo im Keller rumstehen haben, selbst wenn das gute Windows 98, Windows 2000 oder Windows XP nicht mehr will, mit Linux bekommt ihr dennoch wieder Leben eingehaucht. Hierfür kann ich Bodhi Linux sehr empfehlen, selbst auf Rechner mit 512 MB Arbeitsspeicher schnurrt's wie ne Katze x)


    Zu guter letzt, eine Ranking Seite mit allen gängigen Linuxdistros -> https://distrowatch.com/



    Grüße


    Edit: Zu deiner Umfrage wäre vielleicht erwähnenswert, dass Ubuntu auf Debian basiert ;) Dennoch enthalte ich mich bei der Umfrage, für Anfänger mag Ubuntu / Mint immer am besten sein, die "geeks" tendieren eher zu Arch, gentoo, suse oder wie sie alle heißen. Im Endeffekt steckt hinter jeder Distro dieses Linux hinter, es ist nur eine Frage der eigenen Bequemlichkeit und Wünsche.

  • Debian, Mac OS X


    "Wenn wir die gesamte Materie und Energie des Weltalls mit unserer Intelligenz gesättigt haben, wird das Universum erwachen, bewußt werden – und über phantastische Intelligenz verfügen. Das kommt, denke ich, Gott schon ziemlich nahe." -Thomas Wagner

  • Auf der Serverebene wird nur Debian 8 mit einer Angepassten Kernelversion genutzt => größere Stabilität und Ausfallsicherheit.


    Auf dem PC sind 3 Systeme präsent:


    - Scientific Linux
    - Debian
    - Windows

    It’s not about what technology can do.

    It’s about what you can do with it.

  • Ich benutze BSD Systeme da diese eine höhere Sicherheit, bessere Stabilität und Performance bieten. Außerdem sind sie auch ganz oke von der Größe her für microcontroller (embedded system). Trotzdem eignet sich dafür doch lieber ein eigenes. Wer Desktops mag kann verschiedene Oberflächen, je nach Geschmack, auf die Systeme installieren. Den Kernel & die Peripherie kann man zu seiner eigenen Gunst in Dateien anpassen. Der Kernel muss jedoch nach den Anpassungen erneut kompiliert werden. Ich rate die Finger davon zu lassen wenn man über keinerlei C-Kenntnisse verfügt! Die BSD-Lizenz ist ein klassiker! BSD-Systeme können ebenfalls Linux-Programme ausführen!


    Vieles spricht gegen Linux meinerseits, schon die GNU GPL (Lizenz) vergeigt einem die Laune - Die Richtlinien/Anforderungen kennen wahrscheinlich wenige hier.


    FreeBSD z.B. ist zuverlässiger durch eine reifere Codebasis. Die BSD-Lizenz ist wie oben genannt sehr "attraktiv"! Dazu erzielen die meisten BSD-Systeme eine weitaus bessere Performance und Programmausführung im Gegensatz zu Linux Systemen.


    Auf FreeBSD lassen sich viele anderen Programme anderer Systeme leichter migrieren.


    MfG!

  • Du bringst es auf den Punkt :) <3

  • Debian und Ubuntu sind meine Favoriten. Ansonsten kann man sich ja mal elementaryOS geben.

    ElementaryOS habe ich eine Zeitlang benutzt.

    Finde es aber schade, dass es keine systemintegrierte Update Möglichkeit gibt sondern wenn man zum Beispiel von 0.4.1 Loki auf 5.0 Juno Updaten will man ElementaryOS komplett neu installieren muss.


    So benutze ich sonst eben noch Windows.